Einführung

Jaguar

Leopard

Panther

Schneeleopard

Uebersicht

Gedanken

Pat

Safarie

Links

XJ220

Deutsch-German Englisch-English Französisch-Francais
 

Gaestebuch    Disclaimer    Kontakt    Home

Mercedes Benz

Traum in Weinrot Porsche Turbo

Deutsche Innovation

Der rassige Italiener

Düsenfahrzeug von GM

Corvette Stingray

Die giftige Viper




Die Raubkatze unter den Sportwagen

Jaguar XJ 220 - die Luxeriöse Raubkatze
JAGUAR XJ 220



  Wichtige Daten  
 
  Vmax.   335 km/h  
 
  0 - 100 km/h:   3,8 sec.  
 
  Motorbauart:   V6-Turbo  
 
  Hubraum:   3491 ccm  
 
  Leistung:   542 PS bei
7000 U/min
 
 
  Drehmoment:   644Nm bei
4500 U/min
 
 
  Gewicht:   1470 kg  
 
  Verbrauch:   18,3l/ 100 km  
 
  Preis:   ca. 500.000 Euro  
  ... purer Luxus ist nicht zu übersehen

Rassiges Rot und rasende Gefühle Wenn man in anderen Sportwagen Platz nimmt, wird einem sofort klar, daß Fahrleistungen wichtiger sind als das Wohlbefinden der Passagiere. Der XJ220 ist anders:

purer Luxus. Der Duft von edlem Leder steigt einem schon beim Einsteigen in die Nase. Die Sitze bieten auch großen Fahrern ausreichend Platz. Türen, Armaturenbrett und Getriebetunnel sind ebenfalls mit feinstem Leder bezogen. Eine Klimaanlage ist selbstverständlich. Der Luxus läßt fast vergessen, daß dieser Wagen auf der Rennstrecke entstanden Amaturenbrett aus Volllederist und bereits nach 7,3 Sekunden Tempo 160 erreicht."

Das Armaturenbrett beherbergt zahlreiche Instrumente. Trotz seines Äußeren, das eher an einen Rennwagen erinnert, ist der XJ220 ein typisch luxuriöser Jaguar.





... der Traum in allen Facetten

In Form und Linienführung soll der XJ220 an einen Rennsportwagen der 60er Jahre, den Jaguar XJ13, erinnern.
Unter der Alukarosserie beherbergt der XJ220 aber hochkarätige Technik vom Feinsten.


Frontansicht   Seitenblicke   öfters gesehen als der Rest: das Heck
 
Funktionales Design
Der XJ220 sieht nicht nur elegant aus er ist auch aerodynamisch ein Meisterwerk. Bei hohem Tempo wird der Wagen dank des speziell geformten Unterbodens auf die Straße gepreßt. Die Straßenlage wird dadurch entscheidend verbessert.
  Aluminiumkarosserie
Für die Außenteile wurde leichtes Aluminium verwendet. Jedes dieser exklusiven Jaguarmodelle wurde vor dem Lackieren von Hand zusammengebaut. Es standen fünf Metallicfarben zur Wahl: Silber, Grau, Blau, Grün und Braun.

Aluminium-Verbund-Chassis
Um dem Cassis hohe Festigkeit zu geben, wurden die Einzelteile nicht verschweißt, sondern verklebt. Alubleche und Matten mit Wabenstruktur (Honeycomb) bilden eine feste Einheit, die oft im Rennwagenbau Anwendung findet.
  Räder und Reifen im
XXL-Format

Wegen der außerge- wöhnlichen Größe war es nicht möglich, einen Ersatzreifen im Fahrzeug unterzubringen Ein spezielles Gas soll im Falle einer Panne die Weiterfahrt ermöglichen.


V6-Turbomotor
Der Motor wurde ursprünglich für Jaguars IMSA-Rennwagen in den späten achtziger Jahren entwickelt. In der Straßenversion leistet er 542 PS - weit mehr als für diesen Supersportwagen zunächst vorgesehen waren.

Durchsichtige Motorabdeckung
Dank der gläsernen Motorraumabdeckung ist der Motor jederzeit zu sehen. Zum Glück, denn dieses Kraftwerk ist eine wahre Augenfreude.

Luxus pur
Ledersitze, üppiger Teppichboden und Supersoundsystem halten einem jederzeit vor Augen, daß man sich in einem Jaguar befindet.

In dunklen Farbtönen wirkt der XJ220 noch länger und eleganterGepäckraum
Ein richtiger Reisewagen ist der XJ220 nicht gerade. Der Kofferraum trägt seinen Namen eigentlich zu Unrecht. Außer einer Aktentasche und einem Scheckheft paßt nicht viel hinein.

Straßentauglich?
Der XJ220 darf nahezu in allen Ländern der Welt zugelassen werden; bis auf die USA. Jaguar hat das Auto nie dorthin exportiert. Lediglich zehn Fahrzeuge wurden über den großen Teich geschickt, um 1993 in einer TV Serie mitzuwirken.

Kraftvolle Eleganz
Obwohl der XJ220 größtenteils aus Aluminium gefertigt wurde, ist er kein typischer Leichtbau. Hinter den eleganten Linien verbirgt sich eine extrem stabile heightech-Konstruktion. Nach den für die Zulassung des Fahrzeugs notwendigen Crashtests war keine der großflächigen Scheiben gesprungen, alle Türen und die Heckklappe ließen sich problemlos öffnen.




...der Jaguar im Detail


Technik von der Rennstrecke

Unter der leichten Alukarosserie verbirgt sich hochkarätige Technik. Der hinter dem Fahrer angeordnete Turbomotor ist ebenso ein Ableger aus dem Rennsport wie die Aufhängung und das Getriebe.

Die innen belüfteten Bremsscheiben mit 330mm Durchmesser stammen ebenfalls aus dem Rennsport.

Mittelmotor für eine gute Gewichtsverteilung

Die extrem flachen Niederquerschnittsreifen
kosten 1.800 DM pro Stück
  Querschnitt durch das Gefährt

Der aerodynamisch geformte Unterboden saugt das Fahrzeug bei hohem Tempo auf die Straße




...das Herzstück des Jaguar


Kraftvoller und
leichter V-6-Motor

Jede Zylinderreihe hat ihren
eigenen Ansaugtrichter

Zwei riemengetriebene
Nockenwellen pro Zylinderbank

Trockensumpfschmierung

Vier Ventile pro Zylinder
  Das Herz der Raubkatze   V6 mit Doppelturbo

Der erste Prototyp des XJ220 hatte noch den Jaguar-V12-Saugmotor und Allradantrieb. Durch den Serieneinsatz des kompakten V6-Motors konnte die Karosserie um 25cm verkürzt werden. Der Motor ist eine Weiterentwickung aus dem Le-Mans-Rennwagen. Er leistet 542 PS aus 3,5 Litern Hubraum und erfüllt dank aufwendiger Katalysatortechnik auch die strengsten Abgasgesetze.




Luftauslässe als Kunstform   'Heiße Luftzufuhr für die Kühler




...Meilensteine


1988
Der XJ220 Prototyp wird auf der British-National-Autoshow bejubelt. Sein Äußeres war bis dahin streng geheim. Diese Studie hat noch einen V12-Zylinder-Motor mit 5999 ccm sowie Allradantrieb und soll über 320 km/h erreichen. Der Wagen kommt so gut an, daß sofort feste Bestellungen eingehen.

1989
Jaguar verkündet die Daten des "Serienwagens". Er besitzt einen V6-Doppelturbomotor; die Höchstgeschwindigkeit soll bei 355 km/h liegen. Von den 1000 Vorbestellungen werden 350 angenommen.

1992
Bei Tests in Nardo, Italien, erreicht ein Prototyp des XJ220 349,7 km/h. Das macht ihn zum schnellsten Straßenauto der Welt. Wäre die Gerade der Teststrecke etwas länger gewesen, hätte der XJ220 die erhofften 355 km/h wohl erreichen können.

1994
Der letzte von 271 XJ220 verläßt die Werkhallen. Der Preis von 1.000.000 DM (eine Million!) läßt auch potentielle Käufer eher zurückhaltend reagieren. Aber die, die ihn ihr eigen nennen, wie Rockstar Elton John, besitzen den wohl schnellsten Jaguar aller Zeiten.



Der Jaguar im Konkurenzkampf zu Lamborghini und Bugatti

Der Jaguar im Konkurenzkampf zu Lamborghini und Bugatti

Zurückblättern    zum Anfang

GOWEBCounter by INLINE
(c) Annett Noack 2002 - 2014